Gesichter des Friedens: Gstadt am Chiemsee

 

Gesichter des Friedens: Gstadt am Chiemsee

Den Frieden zu entdecken selbst im eigenen Leben ist nicht immer leicht. Viele Menschen verzweifeln täglich an einem Lebensgefühl, dem genau die stille Komponente einfachen Friedens abhanden gekommen ist. Doch es gibt Inseln im Alltäglichen, überraschende Orte, Oasen, Einrichtungen, Meditationen, Übungen, Seminare, Klöster.... die uns wieder heranführen an den Frieden, der immer in der Welt war und ist - und manchmal liegt so ein Geschenk direkt am Straßenrand: Der Garten des Friedens von Nicky Sitaram Sabnis liegt auf einer Anhöhe am Chiemsee, offen, frei zugänglich, allem und jedem zugewandt und dennoch auf wundersame Weise in sich abgeschlossen und verwunschen - ein zeitgemäßes Heiligtum, das niemanden ausschließt und dennoch mit stiller Würde auf seine Hoheit und Unantastbarkeit verweist. Eine unsichtbare schützende Kuppel wölbt sich über dem Ort. Eine Sammlung wie zufällig in Gras, Sträuchern und Bäumen verstreuter Ausdrucksformen des Friedens; die tiefere Ordnung erschließt sich jedoch ganz natürlich und leicht im sich Hingeben an den Geist des Gartens. Herzlichen Dank für diese außergewöhnliche und feinsinnige Initiative. Friedenfinden: Atmend, erholsam, spielerisch - im zugvogelgleichen Vorüberziehen. Der Besucher wird finden, dass dem Vogel hier besondere Ehre widerfährt. Eine Einladung, sich hinauszubegeben aus der Umklammerung der Gewohnheiten? Den Blick zu heben, zu weiten für das Mögliche und Unmögliche? Die Perspektive zu ändern? Am Himmel waren Schwärme von Wildgänsen, die gerne mit sich über See und Berge hinwegtragen, was man ihnen mitgibt. http://nicky-sitaram-sabnis.de/nicky/garten-des-friedens/

Kategorien: 
Oben