Heilige Tage, raue Nächte

 

Heilige Tage, raue Nächte

Ein ganzer Tag, der Heilig Abend heißt. Es hat 14 Grad im südlichsten Bayern, ein munterer Wind streicht segnend durch Gärten und Straßen. Das Land, es liegt so geküsst, so still, so andächtig. Mein geliebter See darin, ein blauer Riesenteich, nur noch ein Drittel seiner einstigen, nacheiszeitlichen Gestalt, die ich mir so gern imaginiere, wenn wir durch die hochmoorigen weiten Flächen streifen, direkt vorm Alpenanstieg. Greifbar ist die Vergangenheit, laut ruft die Natur nach Zukunft. Der Wanderer bleibt stehen, lauscht, öffnet Hände und Herz.

Ich spüre, wie sich Menschen finden, denen dieses Heilige ebenso nahe und wirklich ist wie mir. Die sich an Bergflanken schmiegen im Geiste und ihre Seelen hoch hinaufschicken ins Blau, Grau, Rosenfarbige. Meine Aufgabe ist es in den nächsten Monaten, diese Menschen zu entdecken in den verborgenen Furchen und Falten unserer Landschaft, sie zu sammeln, zu ermutigen, ihre Träume von einem Leben mit glücklichen, erdigen Händen zu verwirklichen. Blumen und Kräuter zu säen, zu pflanzen, Land zu finden für Gärten aller Arten, in denen Menschen sich in ihr Gesündestes, in ihr Menschsein versenken dürfen.

Liebe Bajuwaren - wenn Du oder Du einen Wunsch in Dir hast, als Gärtner/in, Platzhüter/in, Landkreisredakteur/in, Inspirator/in, Verbündete/r, Pflanzen- und/oder Ortskundige/r, Multiplikator/in, Gartengemeinschaftssuchende/r, Kräuterweibchen oder -männlein, als Initiator einer wärmenden, liebevollen Feuerstelle in Deiner Nachbarschaft einen Schritt hinein in eine grünere Welt zu tun... bitte melde Dich bei mir.

Mal sehen, wie wir alle im Neuen Jahr erwachen nach den vielen heiligen Tagen und rauen Nächten, die uns nun umfangen werden.

 

Kontakt: Siehe Impressum - Landesredaktion Bayern - Suscha Distler

Kategorien: 

Main Manue: 

Das Projekt
Oben